Quireboys

Bandinfos

Den Grundstein der Band legte bereits 1984 der damals 17-jährige Sänger Jonathan 'Spike' Gray, der von Newcastle upon Tyne nach London zog und dort auf den Gitarristen Guy Bailey traf. Nächster im Bund wurde Bassist Nigel Mogg (Neffe von UFO-Sänger Phil Mogg), dem bald der Drummer Paul Hornby (der wenig später The Dogs D’Amour gründete) und Chris Johnstone am Klavier folgten.
The Queerboys starteten ihre Karriere im Marquee Club und bauten sich in London und Umgebung mit ihrem stark vom Rhythm'n'Blues beeinflussten Hard Rock schnell eine Fanschar auf. Nachdem sie 1987 das Angebot bekamen, auf dem Reading Festival zu spielen, falls sie ihren Namen ändern, tauften sie sich in The Quireboys um.
1989 durften sie als Vorband von Guns N’ Roses im Hammersmith Odeon in London spielen. Auch Auftritte als Vorgruppe von Hanoi Rocks und Yngwie Malmsteen wurden absolviert. Als Ozzys Ehefrau Sharon Osbourne wenig später das Management übernahmen, standen The Quireboys für ihr Debüt A Bit Of What You Fancy bei EMI unter Vertrag. Es erschien 1990, nachdem es bereits 1989 durch die Single 7 O'Clock promotet wurde. Auf der Tour zu diesem Album spielte die Band unter anderem mit Soundgarden, Iggy Pop und den L.A. Guns Konzerte.

Konzertfotos

Leider (noch) keine Fotos

Events & Beiträge