Lade Veranstaltungen

Metal Marmot, das traditionelle Metal-Fest im Kandertal (Berner Oberland). Bereits zum neunten Mal fand der Anlass im Hotel Simplon in Frutigen statt. In diesem Jahr mit Calico (ZH), Constraint (BE), Medusas Child (BE), Pertness (BE) sowie Kilmister (SH). Guter Sound, starke Organisation und viel Bier fassen den Abend in einem Satz zusammen, mehr dazu im Review.

Calico

Als erste Band begannen Calico um 19.40 mit ihrem Set. Die Besucher erhielten eine Ladung Pirate Metal aus Winterthur zu hören, welche bei einigen sofort zu Partylaune führte. Bereits jetzt war der Saal fast zur Hälfte gefüllt und es kam zu ersten Moshpits sowie Bierverlusten. Invisible Pineapples sind schuld daran, da diese gemäss Sänger Phipp für den Kater am Folgetag verantwortlich seien. Im Vergleich zur Met-Bar, als ich die Jungs das letzte Mal gesehen habe, war der Sound heute ausgezeichnet, sehr erfreulich! Dafür wurde beim Licht die linke Seite etwas vernachlässigt, was zur Folge hatte, dass man den Gitarristen bei den Solis nicht wirklich sah… Ansonsten lieferten sowohl Technik als auch Band eine solide Show und boten den Zuschauern gute Unterhaltung.

Setlist

1. A Cursed Ship’s Tale
2. Paul The Parrot
3. Surrender Or die
4. Invisible Pineapples
5. Loyal To None But Rum
6. The Feast Of Emerald Mead

Constraint

Weiter ging es mit den Lokalhelden Constraint aus Frutigen. Eine Mischung aus Thrash und Death sorgte für viel Unterhaltung. Doch war das Publikum noch etwas zaghaft und liess viel Platz vor der Bühne. Sofort ergriff der Sänger die Initiative und forderte die Leute auf, sich zur Bühne zu bewegen, was zum Schluss sogar weitere Moshpits zur Folge hatte. Soundtechnisch liess sich das ganze wieder gut anhören, sowohl akustisch wie auch musikalisch. So boten uns die Jungs sogar zwei neue Songs, welche mir sehr zusagten. Auch optisch konnte man sich freuen, denn sowohl die blutigen Gitarren und Musiker sowie das Tarnnetz rund ums Drum sorgten für eine passende Stimmung. Auch unsere Fotografin war vom Auftritt begeistert, kannte sie die Band bis anhin noch nicht.

Setlist

1. Marching At The Front
2. Lobotomie
3. About War
4. Rest in Pain
5. …throw The First Stone
6. Slave New World
7. RIB
8. Terrorist

Medusas Child

Nach diesen beiden starken Bands ging es nun zumindest musikalisch etwas ruhiger zu, denn mit Medusas Child betrat die einzige Heavy Metal Band des Abends die Bühne. Nur weil die Musik nun nicht mehr so brachial war, hiess dies aber noch lange nicht, dass dies im Publikum so zu und her ging. Nein, denn die Stimmung war weiterhin äusserst durstig, familiär und lud jeden dazu ein, daran teilzuhaben. Doch nicht nur die Zuschauer sorgten für Spass, denn auch bei der dritten Band war auf den Mann hinter dem Mischpult verlass. Verknüpft man nun die Leistung der Herren auf der Bühne noch dazu, ergibt dies einen erneut sehr unterhaltsamen Auftritt.

Setlist

1. Empty Sky
2. Paradise Eternally
3. Hearts on Fire
4. Not The Same Time
5. Slave of Memory
6. Beethoven’s Kiss
7. Crazy Train
8. Turn Back The Time

Pertness

Nun war es endlich soweit. CD-Taufe stand auf dem Menuplan, wie vor einem Jahr am letzten Marmot versprochen. Doch zuerst blieb noch etwas Zeit, um altbekannte Pertness-Songs zu spielen. Nach einigen Songs kam es schlussendlich zur speziellen CD-Taufe. Denn es wurde nicht ein Bier genommen und der Silberling getränkt – es wurde eine lichtdurchlässige Leinwand auf die Bühne gestellt, welche von der Rückseite mit einigen Eindrücken der Zeitgeschichte angeleuchtet wurde. «Es ist so viel Schlechtes auf der Welt geschehen», sagte die Band nach dieser kleinen Vorführung, «so bitte nümme!». Eindrucksvolle «CD-Taufe» mit einem Apsekt «lueget o mau übere Teller-Rand» ist da wohl die passendste Zusammenfassung. Musikalisch gibt es nicht viel zu sagen – auch die neuen Songs sind dem Pertness-Stil treu geblieben und wir freuen uns auf die offizielle Veröffentlichung am 07.12.2018. Mehr dazu später in einem kommenden CD-Review.

Setlist

1. Intro
2. Frozen Time
3. Invisible Chains
4. Farewell to the Past
5. Metamorphosis
6. Fortress
7. From Beginning To The End
8. My Prophecy
9. Words of Lies
10. Firestorm
11. Cold Wind of Death
12. Foggy Dew
13. Outro

Kilmister

Wie bereits im Vorjahr mit Crossplane ging es auch in diesem Jahre mit Rock ‘n’ Roll in die Schlussrunde. Kilmister, DIE Schweizer Motörhead Tribute Band schloss den Abend ab. Leider musste ich aufgrund meiner Rückreise nach Thun bereits vor Beginn der Show Frutigen verlassen, weshalb ich ihren Auftritt verpasste.

Gib dein Senf dazu!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.